⟩ Historie 4


1540-1780     1780-1879     1879-1945     1945-1965     1965-heute

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg

Am 7. November 1945 wird das Philippinum als eine der ersten Schulen in Hessen wieder eröffnet und zwar mit 511 Schülern in 15 Klassen.

1946: Die Schule quillt über: Die Zeit der Vertreibung führt zu steigenden Schülerzahlen. Einige Klassen werden im Heimatmuseum untergebracht.

1950: Das Gymnasium holt seinen 400. Geburtstag in einer Feier nach und erhält offiziell den Namen "Philippinum". Neben dem altsprachlichen Zweig gibt es nun auch einen neusprachlich-naturwissenschaftlichen.

Ab 1960: Aufgrund steigender Schülerzahlen wird über einen Neubau nachgedacht.

1962 wird ein Gelände am nordöstlichen Rand Weilburgs in mitten grüner Natur gekauft. Die Bauarbeiten für ein neues Schulgebäude beginnen. Das Bild rechts zeigt den Rohbau der neuen Schule.

1965 ist es soweit. Das Philippinum feiert Abschied vom alten Gebäude (siehe Bild). Der Neubau wird bezogen. Er ist wegen der enorm gewachsenen Schülerzahl schon seit Anbeginn zu klein.

Zum Zeitraum zwischen 1965 bis heute gelangen Sie hier.

 

© 2020, Gymnasium Philippinum Weilburg  |  Impressum und rechtliche Hinweise Datenschutz
Experimentelles Feature: Zwischen Hell-/Dunkelmodus wechseln